Tagung «Leben mit Assistenz – Ein Privileg für Wenige oder ein Menschenrecht für Alle?»

AA

Ein selbstbestimmtes Leben führen, mit dem Assistenzbeitrag. Ist das für alle Menschen möglich? Der Verein leben wie du ich» verschreibt sich an seiner Tagung am 12. September 2019 dieser Frage und gibt Einblicke in seine Tätigkeit.

2012 wurde in der Schweiz – nach einer sechsjährigen Pilotphase -die Assistenz als Alternative zum Leben in einer Institution gesetzlich verankert. 

Wie sieht es nach fast acht Jahren aus mit der Umsetzung? Kann das neue Gesetz wirklich Fuss fassen in der Schweiz? Gibt es eine reale Wahlmöglichkeit der Wohnform für alle Menschen mit Behinderung – auch mit schwerer Behinderung? Wie beeinflusst die Assistenz die Lebensqualität von Menschen mit Behinderung? Wie kann die Assistenz Inklusion fördern?

In einer vierjährigen Pilotphase hat der Verein leben wie du und ich im Rahmen des Projekts leben wie du und ich im KULTURPARK ein Modell entwickelt, das aufzeigt, wie Menschen mit einer schweren Behinderung mit Hilfe von Assistenz leben und arbeiten können und was es braucht, damit die Umsetzung dieser Alternative zum Heim in der Schweiz auch wirklich möglich wird. Die Pilotphase wurde von der Fachhochschule Nordwestschweiz begleitet und evaluiert.

Die Tagung vom 12. September 2019 richtet sich an Menschen, die mit Assistenz leben (wollen) und deren Angehörige, an Fachpersonen aus Verbänden, Institutionen und Hochschulen, sowie an Interessierte aus Politik, Wirtschaft und Sozialwesen. Das Modellprojekt leben wie du und ich im KULTURPARK wird vorgestellt, wir geben einen Blick hinter die Kulissen und es werden die Erkenntnisse aus der Studie präsentiert. 

Ziel der Tagung ist es, einen Beitrag zu leisten zur Bewusstseinsbildung und vor allem zur realen und praktischen Umsetzung des Lebens mit Assistenz in der Schweiz.

Online-Anmeldeformular zur Tagung

Flyer mit dem detaillierten Tagungsprogramm